Das Portal Wikipedia ist den Meisten ein Begriff. Immerhin erscheint Wikipedia bei einem Großteil an Suchergebnissen und stellt somit häufig für Suchmaschinenoptimierer eine echte Herausforderung dar. Doch ist das offene Portal denn wirklich so offen, wie man den Lesern glauben machen möchte?

Ich finde, dass Wikipedia inzwischen alles andere als offen ist, auch wenn es auf den ersten Blick so wirken mag.

Wer bei Wikipedia eine große Firma sucht, wird diese im Regelfall auch finden. Ein gut zu lesendes Firmenprofil ist zu sehen mit einigen Bildern und der Geschichte des Unternehmens. Dazu gibt es einige Links mit Quellen, allem in allem ein guter Firmenauftritt. Doch dieser Firmenauftritt ist nicht für jeden möglich. Will ein kleines oder mittelständisches Unternehmen (KMU) ein Firmenprofil anlegen, wird dieses von Wikipedia bereits im Keim erstickt. Die Anforderungen an ein Firmenprofil sind für Unternehmen aus dem Mittelstand kaum zu erfüllen.

Ich möchte hier sogar von einer Art Zensur sprechen was KMU´s angeht.

Kein Eintrag für kleine und mittelständische Unternehmen

Wirtschaftsunternehmen werden von Wiki nach Relevanz bewertet. Diese Relevanzen lassen sich bei Wikipedia nachlesen. Zum Beispiel gilt ein Unternehmen, das weniger als 1000 Vollzeitmitarbeiter hat als nicht relevant für einen enzyklopädischen Eintrag.

Von jeder Regel gibt es natürlich auch eine oder mehrere Ausnahmen, wie es so schön heißt. Auch Wiki macht Ausnahmen, welche einem KMU-Unternehme im Regelfall nichts bringen werden.

Kann ein Unternehmen keine 1000 Vollzeitkräfte aufweisen, ist es möglich einen enzyklopädischen Eintrag zu erhalten, wenn dafür der Jahresumsatz bei mehr als 100 Millionen Euro liegt oder aber mindestens 20 Betriebsstätten im Sinne des OECD-Musterabkommens / Artikel 5 vorhanden sind (damit sind eigene Zweigniederlassungen, Produktionsstandorte, Filialen, Ladengeschäfte eingeschlossen, nicht jedoch unabhängige Handelsvertreter oder Vertriebspartner).

Bis hierher sind mir keine KMU´s bekannt die eine dieser Regularien erfüllen könnte. Wiki bietet aber noch mehr Alternativen.

Alternativ ist ein Firmenprofil auf Wikipedia möglich, wenn an einer deutschen Börse im regulierten Markt oder einem gleichwertigen Börsensegment anderer Staaten gehandelt wird. Auch eine relevante Produktgruppe oder Dienstleistung die eine marktbeherrschende Stellung oder innovative Vorreiterrollen hat (hierfür sind unabhängige Quellen erforderlich) können einen Eintrag  erhalten. Die letzte Ausnahme sagt aus, dass ein Eintrag auch dann möglich ist, wenn historisch nur einer dieser Punkte zutreffend ist.

Ein guter Firmenauftritt ist harte Arbeit

Da es Wikipedia kleinen und mittelständischen Unternehmen also nicht möglich macht ein Firmenprofil zu erstellen, ist es KMU´s nur über die Reputation im Internet und den eigenen Auftritt auf der Homepage möglich die Firma nach außen zu präsentieren. Durch unterstützende SEO-Techniken kann für einen wirkungsvollen Firmenauftritt im Internet, unabhängig und fernab von  Wikipedia, gesorgt werden.

Kommen Sie gerne auf mich zu, wenn Sie Ihre Firma nach außen wirkungsvoll präsentieren möchten.

Eine Antwort zu “Wikipedia: Zensur für KMU”

Zum Seitenanfang