Hintergrund

Die Änderung des Google Algorithmus durch das Panda Update im Februar 2011 sorgte für eine kleine Revolution bei der Bewertung von Internetseiten durch Google. Zur Erinnerung: Der zentrale Fokus des Updates liegt darin, dass Google die Qualität seiner Suchergebnisse durch die Qualität der auf den Internetseiten angebotenen Inhalte – gemäß dem Schlagwort „Content is King“ – erhöhen möchte. Für Webmaster bedeutet dies qualitativ hochwertige und themenrelevante Inhalte anzubieten, um letztlich auch ihr Ranking zu erhöhen.

Die glücklichen 1 %

Über Twitter bekannte sich Google am 22.08.2012 die Panda Daten zwei Tage zuvor aktualisiert zu haben. Offiziell sollen weniger als 1 % aller Suchanfragen von der Aktualisierung betroffen sein. Die Auswirkungen des im deutschsprachigen Raum wenig diskutierten Panda Update 3.9.1 auf einige Internetseiten waren mitunter allerdings sehr bedeutsam. Dies möchte ich anhand eines von mir beobachteten Projekts darstellen.

Zu sehen ist der Verlauf des Sistrix Sichtbarkeitsindex (SI) in der Zeit nach Einspielung des ersten Panda Updates. Die Werte des SI zeigen die Sichtbarkeit einer Domain in den Google Suchergebnissen an. Der Sichtbarkeitsindex wird aus der Platzierung einer Domain bei den für diese Seite überwachten und nach zu erwartendem Traffic gewichteten Keywords ermittelt. Untersuchungen und Erfahrungen zeigen, dass der Index stark positiv mit der Anzahl der Besucher korreliert. Näherungsweise kann für einen SI von 1 eine tägliche Besucheranzahl von ca. 1000 Besuchern über die Suchergebnisseiten angenommen werden, was sich auch mit meinen Beobachtungen von der betrachteten Domain deckt.

In dem Verlauf des SI wird die Aktualisierung des Panda Update 3.9.1 auf den 03.09.2012 (Punkt E) datiert. Tatsächlich trat die Erhöhung des Sichtbarkeitsindex von 0,1 auf 4,1 also um 4000 % zum 01.09.2012 quasi über Nacht auf.  Somit erhielt die Webseite von jetzt auf gleich einen Besucheranstieg von ca. 100 auf 4000 User.

Rehabilitation statt Willkür

Falls Sie sich angesichts soll willkürlich wirkender Rankingschwankungen Sorgen um Ihre Serverkapazitäten machen, seien Sie beruhigt. Für die beobachtete Domain erwies sich das Update als zweite Chance, nachdem sie in der Zeit vor Panda und Penguin massiv „optimiert“ worden ist. Die Maßnahmen beinhalteten neben der inhaltlichen Optimierung auch einen exzessiven Linkaufbau mit Keywordlinks. Durch Panda 3.9.1 erhielt die Seite nun nahezu ihre alten Rankings wieder.

 

Auch wenn Hoffnung für die von den Panda und Penguin Updates gebeutelte Webmaster aufkeimt, sind solch unnatürliche Schwankungen nicht wünschenswert. Der beste Weg, um solchen massiven Rankingschwankungen aus dem Weg zu gehen, bleibt weiterhin sich auf die Erzeugung von Mehrwert für den Benutzer der Internetseite zu konzentrieren. Dies gilt in besonderem Maße auch für durch Panda und Penguin negativ beeinflusste Seiten: Google verzeiht auch Fehler.

2 Antworten zu “Ranking Boost durch Panda Update 3.9.1”

  1. So soll es auch sein! Ich hasse Seiten, auf denen man bei Recherchen zwangsläufig landet, die offensichtlich ausschließlich für Suchmaschinen geschrieben wurden.

    Von daher Daumen hoch für Google und für jedes Update, das dafür sorgt, dass für Menschen gestaltete Seiten besser im Ranking abschneiden!

    • Hey Manuel. Da bin ich ganz deiner Meinung. Doch sei dir sicher. Auch professionelle Suchmaschinenoptimierer haben die Nutzbarkeit von Websites schon lange auf dem Schirm. Seit den Updates der letzten Monate durch Panda und Co. wird in den Lagern der SEO´s Usability groß geschrieben.

Zum Seitenanfang