Newsfeed bevorzugt Website mit höherem Pagespeed

Facebook will Qualität mehr Platz einräumen!

Änderung am Newsfeed-Algorithmus wertet schlechte Websites ab – Eine Chance für alle, die echte Inhalte mit hoher Ladegeschwindigkeit anbieten

Eine der wichtigsten Voraussetzungen für die Reichweite von Internetseiten wird jetzt noch wichtiger: Ladegeschwindigkeit, auch bekannt als Page Speed.

Je schneller eine Internetseite lädt, desto besser ist das für die Suchergebnisse bei Google. Ab sofort ist es sogar noch besser, denn Facebook hat seinen Newsfeed-Algorithmus aktualisiert. Facebook bewertet nun die Qualität der Websites, die in einem Post genannt oder verlinkt werden.

Weiter oben im Newsfeed werden Plätze frei

Je schlechter diese Prüfung ausfällt, desto tiefer stürzt die Seite im Facebook-Newsfeed. Heißt: Im schlechtesten Falle muss ein Nutzer ganz schön lange scrollen, um den Post überhaupt zu finden.

Das sorgt natürlich weiter oben für ein paar freie Plätze, und die werden mit Posts aufgefüllt, die qualitativ hochwertige Sites enthalten – eben auch schnelle Seiten mit sehr gutem Page Speed, wie Google die Ladegeschwindigkeit einer Internetseite nennt.

Weniger Raum für irreführende, boulevardeske oder zu werbliche Postings

Das ist eine gute Nachricht für alle Anbieter von echten, qualitativ hochwertigen Inhalten und Informationen. Die Nachricht ist weniger gut für alle Schreihälse und Clickbaiter. „Wir wollen Menschen helfen, eine informierte Gemeinschaft aufzubauen“, heißt es deshalb in dieser Ankündigung von Facebook, den Newsfeed-Algorithmus anzupassen, „und deshalb arbeiten wir daran, zu verstehen, welche Posts von den Menschen als irreführend, boulevardesk oder zu werblich angesehen werden.“ Facebook wolle ausdrücklich weniger davon zeigen und dafür mehr informative Postings.

 

Zum Seitenanfang