Der Online Vermarkter Kreis (eher bekannt als OVK) hat im März den aktuellen Online Report für Januar 2012 herausgebracht. Die im Report ermittelten Zahlen sprechen Bände. Auch in 2011 gab es wieder einen Prozentuellen zweistelligen Zuwachs der Online geführten Werbeinvestitionen und die Prognose für 2012 sieht gleiches vor. In 2012 könnte die 6 Milliardengrenze für Online-Werbebudgets überschritten werden was knapp 20% der gesamten Werbebudgets in Deutschland für das Jahr 2012 bedeutet.

Das Werbebudget für TV Werbung ist ebenfalls wie die Online Werbung stetig gestiegen, könnte in 2012 jedoch erstmals seit langer Zeit eine prozentuelle Reduzierung erfahren, bleibt aber auch weiterhin mit knapp 40% Beteiligung am gesamten Werbebudget weiterhin der Big Player der deutschen Werbeindustrie.Trotzdem ist Online-Werbung deutlich effektiver, da sie genauer auf die Zielgruppe ausgerichtet werden kann als nahezu jedes andere Werbemittel.

Im Schnitt geben 44% der Internetnutzer an, dass sie schon einmal durch Werbung auf ein neues Produkt aufmerksam geworden sind (sogar 50,8% der Nutzergruppe 14-29 Jahre) und sie sind Markenbewusst. Online-Werbung ist und bleibt ein probates Mittel um Branding für eine Marke oder ein Produkt zu schaffen. Gerade bei großen Marken geht es nicht um den schnellen Kauf und eine direkte Conversion. Es geht um den Brand. Die Marke muss bekannter werden.

Online Werbung bleibt vor den Zeitungen

Das ist wohl der wichtigste Punkt. Die Zeitungen müssen weitere Verluste bei den Werbeeinnahmen hinnehmen, Verluste die den Online Werbebudgets zu Gute kommt. Die Budgets werden vermehrt in die Online Werbung investiert. Ein gutes Signal für alle Webseitenbetreiber ein schlechtes Signal für alle Zeitungen. Wer nicht mit der Zeit geht, der muss mit der Zeit gehen. So weit ist es vorerst noch nicht, der Trend bleibt aber auch weiterhin klar ersichtlich.

Durch die immer schneller zunehmende Zahl der sich im Umlauf befindlichen Tablet PCs wird sich die Online Werbung weiter durchsetzen. Die Printmedien werden vermehrtIhre Inhalte online präsentieren müssen und die Chance nutzen hier ihre Werbeflächen zu vermarkten.  Bei Thema Radiowerbung ist in der Studie leider nicht ersichtlich in wieweit Webradiosender mit ihrer Werbung  erfasst wurden. Meiner Meinung nach zählt auch die Werbung im Onlineradio als Radiowerbung. Wenn auch das Übertragungsmedium prinzipiell ein anderes ist, sie wird uns auch weiterhin erhalten bleiben.

Interessante Fakten der Online Werbebudgets

Je bekannter die eigene Webseite ist, umso mehr kann man sich vom Kuchenstück abgreifen. Dabei liegt das größte Interesse bei großflächig angelegten Werbeformen im Web. Wallpaper erhalten mit knapp über 350 Millionen € den größten Anteil. Am anderen Ende der Top 10 stehen In-Text Werbung, Microsites und der klassische Werbebanner. Die drei Plätze teilen sich die letzten 250 Millionen € vom Jahresbudget. Etwas erstaunlich ist die Budgetverteilung über das Jahr. Die Auswertung der erfassten Daten zeigt, dass der Trend zum Jahresbeginn eher verhalten war, im Jahr beständig gestiegen ist um zum Jahresende mit 159% vom Jahresbeginn deutlichen Zuwachs erhalten hat. Insgesamt wurden im Dezember 345 Mio  € in Online Werbung investiert.

Meine Prognose der Werbemedien

Online Werbung wird in den nächsten Jahren weiter zunehmen. Die Werbung in Applikationen auf Mobilen Geräten wird weiter anwachsen ebenso wie die Werbung in Sozialen Netzwerken. Das Internet ist verfügbarer als je zuvor, der Ausbau der Netzte geht weiter, also können auch Werbeeinblendungen aufwändiger werden, Banner können durch Videos und interaktive Werbeflächen ersetzt werden, wofür wieder mehr Budget eingesetzt werden muss. Der Markt der Online Werbung wird auch in den nächsten Jahren weiter wachsen. Wirklich interessant wird es wenn Google es schafft die derzeit noch in der Entwicklung befindliche aber für 2012 geplante Google Brille (Google Projekt „Glass“) auf den Markt bringen wird. Dann werden wir in ein paar Jahren überall nur noch Werbung sehen.

Eine Antwort zu “Online-Werbeinvestitionen können in 2012 6 Milliarden € erreichen”

  1. Hallo Herr Hermann,

    man lernt ja bekanntlich nicht NIE aus. So finde ich Ihren Artikel sehr informativ. Zudem muss ich eingestehen, kannte ich bisher noch nicht den OVK. Das allein in Deutschland 6 Milliarden für Online Marketing investiert werden, ist wirklich eine fast unvergleichbare Hausnummer. Wie jeder weiß, macht Google mit zweistelligen Wachstumsraten jährlich 30 Mrd USD. Das Wachstumspotential aller Beteiligter ist also riesig. ich freue mich drauf 🙂

    Beste Grüße

    Winfried Wengenroth

Zum Seitenanfang