sixclicks prüft, ob Ihre Website für Googles „Mobile-friendly“-Offensive gewappnet ist.

Ab dem 21. April 2015 sollen die Nutzer in der mobilen Google-Suche bessere, für Mobilgeräte optimierte Ergebnisse erhalten. Ab diesem Zeitpunkt gilt die Mobilfreundlichkeit einer Website beim unangefochtenen Marktführer unter den Suchmaschinen als Ranking-Faktor. Laut Google soll diese Änderung signifikante Auswirkungen auf die Ergebnisse der mobilen Suche haben, die bezüglich der Reihenfolge der Suchergebnisse bislang ein Abbild der Standard-Websuche war. Für gute Platzierungen in der mobilen Google-Suche gewinnt die Optimierung von Websites für mobile Endgeräte in der SEO daher zusätzlich an Bedeutung.

Seiten mit dem Hinweis „Für Mobilgeräte“ werden profitieren

Auf den Ergebnisseiten der mobilen Google-Suche wird bei Seiten, die Google als „Mobile-friendly“ einstuft, bereits jetzt unterhalb der Seiten-URL der Hinweis „Für Mobilgeräte“ eingeblendet, um den Nutzern zu signalisieren, dass die jeweilige Seite ohne Einschränkungen auf mobilen Endgeräten genutzt werden kann. Herangezogen werden für diese Einstufung verschiedene Aspekte wie

  • ein Darstellungsbereich, der sich unterschiedlichen Bildschirmgrößen anpasst,
  • Inhaltsfluss im Darstellungsbereich, damit die Nutzer nicht scrollen oder zoomen müssen,
  • Schriftarten, die das Lesen auf kleinen Bildschirmen erleichtern,
  • einfach anzutippende Elemente wie Schaltflächen oder Links mit ausreichendem Abstand zu anderen solcher Touch-Elementen sowie
  • der Verzicht auf Flash-Nutzung, da die meisten mobilen Browser nicht in der Lage sind, Flash-basierte Inhalte darzustellen.

Für Websites, die in diesen Bereichen keine oder nur wenige Probleme aufweisen, steigen die Chancen auf gute Platzierungen in der mobilen Google-Suche. Seiten, denen Google das Prädikat „Für Mobilgeräte“ nicht verleiht, dürften hingegen spätestens ab dem 21.04. deutlich an Boden verlieren.

Zum Seitenanfang