Online Redakteure sollten gleich zwei Sachen beherrschen – schreiben und kontakten.

Letzteres ist ein wichtiger Faktor. Nur durch ein überzeugendes „Kontakten“ entstehen auch nützliche Verbindungen mit anderen Redakteuren und Webseitenbetreiber.

  • Die richtige Themen auswählen
    Schreiben Sie über ein Thema, das gefragt ist, aber über das nicht jeder schreibt – eine sogenannte Nische. Im besten Fall ist man dabei der Erste, der über das Thema schreibt.
  • Content einfach und verständlich erstellen
    Der Content sollte einfach und verständlich dargestellt werden. Besonders bei schwierigen Themen ist dies ein guter Weg, verlinkt zu werden, denn wenn ein Webmaster sich nicht ausdrücken kann oder möchte, so wird er auf Ihre Seite verweisen.
  • Tipps einbinden
    Wenn man Tipps zu einem Thema gibt, werden diese oft verlinkt, denn gut recherchierte Informationen dienen oftmals als Quelle für andere Webseitenbetreiber, die nicht über das Thema schreiben, sich damit aber tiefgehend befassen wollen. So erhalten Sie langfristig einen Expertenstatus
  • Interviews
    Interviews mit anderen Webmastern  lassen diese spüren, dass sie wichtig sind. Viele Leute sehen es gerne, wenn etwas über sie und ihre Arbeit geschrieben wird. Sie werden dies  voller Stolz den Usern und Besuchern mitteilen und einen Link zu Ihrer Seite setzen, in der das Interview veröffentlicht wurde.
  • Einbinden von Videos
    Das Einbinden von Videos erweckt die Neugier der Besucher. Videos können einerseits auf der eigenen Seite veröffentlicht werden und gleichzeitig auch in einem eigen Videokanal auf YouTube hinterlegt werden, so dass man auch auf der der zweitgrößten Suchmaschine der Welt YouTube gefunden wird und Ihre Inhalte geteilt werden können.
  • Publizieren der Inhalte auf themenrelevanten Seiten
    Man sollte sich nicht nur darauf verlassen, dass Links zur eigenen Seite gesetzt werden. Wenn man seine Inhalte auf Themenseiten publiziert, werden diese weiter verbreitet. Dadurch erfahren neue Zielgruppen von Ihrer Website und Sie steigern so Ihre Besucheranzahl. Es gibt unterschiedliche, frei verfügbare Quellen, auf denen man Links zu eigenen Inhalten setzen kann. Besonders durch Kommentare auf Blogs können neue, potenzielle Kontakte mit den jeweiligen Webmastern und deren Leser entstehen.
  • Nutzung von Social-Media-Plattformen
    Social Media ist keine Primärquelle für Links. Solche Links, zum Beispiel von facebook und twitter, sind aus Sicht der SEO geschenkt. Vielmehr geht es darum, die Teilnehmer davon zu überzeugen, die eigenen Inhalte zu promoten. Dies geht jedoch nur über einen langfristigen und nachhaltigen Beziehungsaufbau. Wenn dieser vorhanden ist und einem viele Nutzer das Vertrauen geschenkt haben, werden diese die eigenen Inhalte weiter verbreiten.

Mein Fazit:

Ein guter Linkaufbau fängt bei der Kontaktaufnahme zu anderen Webmastern an und hört danach noch lange nicht auf. Denn diese Kontakte müssen auch weiterhin gepflegt werden. Bei einem professionellem Link-Building, speziell nach den Google Updates – Panda und Penguin, gilt es die Themenrelevanz zu fokussieren und Inhalte zu schaffen, die für den Nutzer einen Mehrwert bedeuten.

  • Content einfach und verständlich erstellen
Zum Seitenanfang