Manuelle Maßnahmen

Zur Evaluierung und regelmäßigen Verbesserung der Suchqualität kommen bei Google Algorithmen zum Einsatz. Alternativ kann Google auch manuelle Maßnahmen ergreifen, um Spam-Websites in den Suchergebnissen abzuwerten bzw. in besonders schlimmen Fällen komplett aus dem Index zu entfernen. Als Grundlage für die Bewertung dienen Googles Richtlinien für Webmaster.

Auslöser und Umfang von manuellen Spam-Maßnahmen

Ob die eigene Seite von solchen Maßnahmen betroffen ist, können Website-Betreiber in der Google Search Console überprüfen. Im Bereich „Suchanfragen“ steht der Menüpunkt „Manuelle Maßnahmen“ zur Verfügung. Idealerweise erhält man dort die Nachricht „Keine manuellen Spam-Maßnahmen gefunden“. Dies bedeutet, dass mit der Website diesbezüglich alles in Ordnung ist. Sollten jedoch Unregelmäßigkeiten auftreten, können zwei Arten manueller Maßnahmen angezeigt werden: solche die die gesamte Website betreffen(„Übereinstimmungen auf der ganzen Website“) und solche, die nur einzelne URLs oder Bereiche einer Website betreffen („Teilübereinstimmungen“). Beide Bereiche enthalten die Informationen „Grund“ (Warum hat Google die Maßnahme vorgenommen?) und „Betrifft“ (Welche Bereiche der Website sind betroffen?). Folgende Gründe können zu manuellen Maßnahmen führen:

  • Unnatürliche Links zu Ihrer Website – Auswirkungen auf die Links
  • Unnatürliche Links zu Ihrer Website
  • Unnatürliche Links von Ihrer Website
  • Gehackte Website
  • Inhalte von geringer Qualität mit geringem oder gar keinem Mehrwert
  • Reiner Spam
  • Nutzergenerierter Spam
  • Cloaking bzw. irreführende Weiterleitungen
  • Verborgener Text bzw. überflüssige Keywords
  • Kostenlose Spamhosts
  • Markup mit Spamstrukturen
Manuelle Maßnahmen in der Googsle Search Console
„Manuelle Maßnahmen“ in der Search Console. Hier eine Seite, für die in Teilbereichen aufgrund unnatürlicher eingehender Links manuelle Maßnahmen angewandt wurden.