Klicks mit Value-Tracking erfassen

Mit Hilfe der Value-Track Funktion werden Tracking-Werte an die Zielseiten-URLs von AdWords Anzeigen angehängt. So werden zusätzliche Daten über die Besucherquellen und die Klicks auf die Anzeigen erfasst. Besonders im Zusammenspiel mit Tracking-Software (z.B.:Google Analytics) ist die Value-Track Funktion nützlich, da sie für die Analyse der Leistung bestimmter Kampagnen wichtige Daten liefert.

So funktioniert Value-Track

  • Hinzufügen eines Value Tack-Parameters zur Zielseiten URL einer AdWords Anzeige.
  • Value-Track erfasst die gewünschten Informationen über die URL, wenn ein Nutzer auf die Anzeige klickt.
  • Die Informationen sind dann über die genutzte Tracking-Software abrufbar und fließen in die Analyse der AdWords Kampagnen ein.

Verwendung von URL-Parametern

Die URL-Parameter von Value-Track ändern sind dynamisch und passen sich in Abhängigkeit zu den Eigenschaften der Anzeigen zum Zeitpunkt des Klicks an. Die Parameter sind Textbausteine, die in geschwungen Klammern stehen und in die Ziel-URL eingefügt werden.

Beispiel:

Es soll angezeigt werden, durch welche Keyword-Option eine Anzeigenschaltung ausgelöst worden ist. Hierzu wird in der Ziel-URL der Value-Track Parameter {matchtype} eingefügt. In der Tracking Software wird dann anstelle des Parameters {matchtype} der von Value Track gespeicherte Wert „b“ („broad“ bzw. „weitgehend passend“), „p“ („phrase“ bzw. „wortgruppe“) oder „e“ („exact“ bzw. „genau passend“) angezeigt.

Anhand dieser Daten werden Rückschlüsse auf den Grad der Übereinstimmung von Keyword-Set und Suchanfragen abgeleitet. Je höher der Anteil an „broad“ bzw. „weitgehend passenden“ URL Parametern, umso geringer der Grad der thematischen Übereinstimmung von Suchanfrage und gebuchtem Keyword. In einem solchen Fall könnte bezüglich der entsprechenden Werbeziele Optimierungsbedarf bestehen.

Weitere Anwendungsmöglichkeiten

Je nach Werbeziel können mit Value Track zusätzliche Informationen zur Leistung von Anzeigen und Keywords gesammelt und anschließend ausgewertet werden. So können beispielsweise Webseiten im Google Display Netzwerk identifiziert werden, auf denen die meisten Zugriffe erzielt werden konnten oder es können Anzeigen und Keywords ermitteln werden, über die die meisten Klicks generiert werden konnten.