Ein Blindflug ist immer gefährlich und endet oft in einem Absturz. Im Flugzeug helfen Navigationsinstrumente den Kurs zu halten, die Höhe nicht zu verlieren und am Ende einer Reise eine Punktlandung hin zu legen, auch wenn es draußen dunkel und stürmisch ist.

In der Optimierung von Websites benötigt man als Webseitenbetreiber ebenfalls Hilfsmittel zur Orientierung um die richtigen Entscheidungen treffen zu können. Letzte Woche habe ich einen kurzen Einblick in Google Analytics gegeben, diese Woche sind es die Google Webmaster-Tools, die ich als Bestandteil zum Webcontrolling vorstelle, damit Webmaster und Websteitenbetreiber den richtigen Kurs finden.

Die Webmaster-Tools liefern unverzichtbare Daten für Webseitenbetreiber und Webmaster. Ohne Daten aus den Webmaster-Tools machen Webseitenbetreiber wahrlich einen Blindflug und müssen sich nicht wundern wenn sich die Rankings einer Domain innerhalb der Suchergebnisse nur langsam verbessern.

Grundlage ist wieder ein Google Konto. Zur Nutzung der Google Webmaster-Tools ist eine Authentifizierung nötig, wie auch schon bei den Google Analytics, schließlich sollen die Daten nicht von Dritten ohne Berechtigung eingesehen und genutzt werden können. Außerdem können innerhalb der Webmaster-Tools Konfigurationen für Crawler und Weiteres getroffen werden.  Zur Authentifizierung muss der Webmaster der Seite ein Stück Quellcode in die Seite einpflegen. Anschließend erfolgt eine Bestätigung im Google Konto.

Google Webmaster-Tools Bestandteile

Innerhalb der Webmaster-Tools stehen dem Webmaster die folgenden Kategorien zur Verfügung:

Das Dashboard ist die Übersichtsseite der Google Webmaster-Tools. Hier werden allgemeine Daten zur Domain auf einen Blick angezeigt.

Unter Nachrichten findet der Webmaster Nachrichten von Google, z.B. Bestätigungen über durchgeführte Änderungen an Einstellungen.

Der Bereich Website-Konfiguration ist für Webmaster sehr wichtig. Hier können Einstellung die Webseite betreffend vorgenommen werden. Hier wird z.B. die XML-Sitemap übermittelt, in der Webmaster  grundlegende URL-Informationen und Detailangaben über Content-Typen definieren können. Weiterhin kann hier (bedingt) Einfluss auf den Google Crawler genommen werden.  Weitere Konfigurationen betreffen die Sitelinks, einen Domain-Umzug zu einer neuen Adresse und Definition von  URL-Parametern. Diesbezüglich werde ich in späteren Artikeln genauere Erklärungen folgen lassen.

Keywords und Zielseiten der Domain

Ihre Webseite im Web, hier wird es spannend! Denn diese Daten liefern Webmastern harte Fakten darüber, was in ihrem Shop oder Ihrem Infoportal tatsächlich passiert.  Unter Suchanfragen wird in einer Übersicht dargestellt bei wie vielen Suchanfragen in einem definierbaren Zeitraum die Webseite einen Platz in den Suchergebnissen erhalten hat, wie viele Impressionen dadurch geschehen sind und wie oft eines der Snippets  in der Suchergebnisseite auch angeklickt wurde. Die einzelnen Suchbegriffe werden angezeigt, und die jeweils dahinter abgelegte Ziel URL (Landingpage) werden angezeigt. Hier steckt das Potential zur Optimierung einer Domain, denn diese Daten liefern dem Webmaster die Information bei welchen Suchbegriffen die Domain mit ihrer Startseite und den Unterseiten angezeigt wird.

Links zu ihrer Webseite – Unter diesem Katagoriepunkt listet Google bekannte Links zur Webseite auf. Dies sind ebenfalls sehr wichtige Daten zur  Suchmaschinenoptimierung und den dazugehörigen Linkaufbau zur Webseite. Unter Keywords werden die von Google als Keyword erkannten Begriffe aufgeführt, die innerhalb der Seiten der Domain verwendet werden. Letztlich werden noch interne Links aufgeführt, Verlinkungen innerhalb der Domain. Auch hier lassen sich oftmals Rückschlüsse zur Optimierung ziehen.

Diagnose – Der zweite wichtige Kategoriepunkt in den Webmastertools ist die Kategorie: Diagnose! In dieser Kategorie werden Crawlingfehler angezeigt. Das sind Fehler im, die beim Prozess „Crawling“ enstehen, wie beispielsweise fehlerhafte Links, falsche Statuscode im Header oder Zugriffsbeschränkungen in der robots.txt. Diese Fehler gilt es stetig zu reduzieren. Je weniger Fehler eine Seite beinhaltet, umso besser wird die Seite innerhalb der Suchergebisse positioniert.

Die Webmaster Tools sind in Verbindung mit Google Analytics unverzichtbar für Webmaster und Webseitenbetreiber die einen Blindflug in der Optimierung ihrer Domain vermeiden möchten. Daher wird jeder Suchmaschinenoptimierer ebenfalls zunächst eine initiale Analyse der Daten bei beiden Tools empfehlen. Diese Daten zur Optimierung bekommt man schließlich kostenlos geliefert.

Zum Seitenanfang