Hostorischer AdWords Qulaitätsfdaktor

„Warum bekommen wir nicht mehr Traffic? Wir haben doch den CPC erhöht!“

Für Werbetreibende ist es nicht immer leicht, die Wirksamkeit von Marketing-Maßnahmen objektiv zu beurteilen. Doch seit Mai 2017 ist das mit der Qualitätsfaktor-Historie innerhalb Google AdWords deutlich einfacher geworden.

Ein Blick in diese Historie kann beispielsweise erklären, warum eine Kampagne weniger Traffic bringt, obwohl das Budget für AdWords erhöht wurde.

Im folgenden Beispiel wurde die Landingpage inhaltlich verändert und der Redakteur hat zu AdWords Anzeige abweichende Keywords benutzt– und schon fällt der Qualitätsfaktor ab, weil die Anzeige nicht mehr zur Zielseite passt:

Historischer Verlauf des AdWords Qualitätsfaktors
Historischer Verlauf des AdWords Qualitätsfaktors

Wirksamkeit von Marketingmaßnahmen mit dem historischen Qualitätsfaktor von AdWords beurteilen

Immer, wenn Sie eine neue Marketingmaßnahme starten, die im Umfeld von Google AdWords wirkt, besteht die Möglichkeit, dass sich der Qualitätsfaktor Ihrer Google AdWords Kampagne ändert. Gemeint sind Marketingmaßnahmen wie

Nicht gemeint sind Marketingmaßnahmen, die keinen Einfluss im Umfeld der AdWords-Kampagne ausüben, wie etwa Plakate, Broschüren, Fernsehspots usw.

Was beeinflusst den AdWords-Qualitätsfaktor?

Im obigen Beispiel ging der Qualitätsfaktor erst nach unten, als die Landingpage erneuert wurde, weil die Keywords der neuen Seite schlechter zur AdWords-Kampagne passten.

Im Beispiel geht der Qualitätsfaktor aber auch wieder nach oben, und zwar, als die Keywords von Anzeige und Landingpage mit denjenigen Keywords übereinstimmten, die die Nutzer in die Google Suchmaske eingeben.

Google speichert seit einiger Zeit die historische Entwicklung des Qualitätsfaktors, und diesen Daten können Sie entnehmen, zu welchem Zeitpunkt genau Ihr Qualitätsfaktor gestiegen oder gesunken ist. Lässt sich die Veränderung mit einer Marketingmaßnahme in einen zeitlichen Zusammenhang bringen, stehen die Chancen gut, dass Sie auch die Ursache für die Veränderung gefunden haben.

Mit der Qualitätsfaktor-Historie können Sie Ihre AdWords-Kampagne optimieren

Google versucht, mit dieser vergleichsweise neuen Funktion die Nutzererfahrungen weiter zu verbessern.

Und so funktioniert der Adwords-Qualitätsfaktor: Budget ist nicht alles

Der Qualitätsfaktor von Google AdWords kann einen Wert zwischen 1 und 10 annehmen und er besteht aus Bewertungen für diese drei Elemente:

  1. Anzeigenrelevanz: Wie relevant ist Ihre Anzeige im Bezug auf die Keywords, nach denen der Nutzer sucht?
  2. Nutzererfahrung auf der Zielseite: Wie gut ist die Zielseite? (z.B. Ladegeschwindigkeit, Darstellbarkeit auf Mobilgeräten, Verständlichkeit der Inhalte, Relevanz der Inhalte im Bezug auf die gesuchten Keywords)
  3. Voraussichtliche Klickrate: Wie wahrscheinlich ist es, dass der User auf die Anzeige klickt? (Zur Bestimmung dieses Wertes nutzt Google zum Beispiel die Klick-Historie zwischen Keyword und Anzeige)

Warum gibt es überhaupt einen AdWords-Qualitätsfaktor?

Google findet, dass sowohl die Internetnutzer als auch die Werbetreibenden und Google selbst davon profitieren, wenn die Anzeige als möglichst positiv erlebt wird. Gäbe es den Qualitätsfaktor nicht, würde womöglich einfach immer nur die Anzeige des höchsten Bieters dargestellt – mit dem Ergebnis, dass der dickste Geldbeutel gewinnt, der aber vielleicht nicht genau das bietet, was der Nutzer sucht. Das würde auf Google selbst zurückfallen.

Welche Auswirkungen hat der Qualitätsfaktor auf meine AdWords-Kampagne?

Je höher der Qualitätsfaktor, desto weniger Budget brauchen Sie für gleichbleibenden Traffic!

Die Position einer Textanzeige (oben oder unten in den Suchergebnissen) wird durch den Google Ad Rank bestimmt, und dieser errechnet sich, vereinfacht gesprochen, aus Ihrem Höchstgebot für den Anzeigenplatz und aus den Elementen, aus denen der Qualitätsfaktor besteht, nicht aber aus dem Qualitätsfaktor selbst.

  • Der höchste Bieter gewinnt nicht automatische den besten Platz: Selbst, wenn ein Mitbewerber mehr für einen hohen Anzeigenplatz bietet als Sie, kann es sein, dass Ihre Anzeige trotzdem über der Ihres Konkurrenten landet – etwa, wenn Ihre Zielseite besser ist oder Ihre Anzeige besser zu den Keywords passt, nach denen der Nutzer gesucht hat!
  • Der Qualitätsfaktor selbst beeinflusst die Position einer Textanzeige nicht! Für Ad Rank nutzt Google die Variablen, aus denen der Qualitätsfaktor errechnet wird.
  • Kein Wettbewerb bedeutet nicht automatisch einen niedrigen Preis: Google bewertet eben auch die Qualität der AdWords-Anzeige; je schlechter diese zum Suchumfeld passt, desto höher der Preis für die Platzierung!
  • Der Qualitätsfaktor ist kein exakter, metrischer Wert, laut Google ist er eher vergleichbar mit der Warnleuchte in einem Auto!

Wie erreiche ich einen guten Qualitätsfaktor bei Google AdWords?

Ein Beispiel: Sie verkaufen Brötchen und möchten diese bei Google AdWords bewerben. Für Ihr Produkt erstellen Sie eine Landingpage, auf der alle wichtigen Informationen für den Kunden zusammengestellt sind. Im Anschluss entwerfen Sie eine Anzeige für AdWords („Die besten Brötchen der Stadt!“) und definieren, in welchem Keyword-Umfeld Google Ihre Anzeige darstellen soll.

Blöderweise unterläuft Ihnen dabei ein Fehler: Auf Ihrer Landingpage heißen die Brötchen „Brötchen“, in der Anzeige „Schrippen“ und Ihre Kunden suchen nach „Semmeln“:

Faktoren zur Berechnung des AdWords Qualitätsfaktor
Einflüsse auf den AdWords Qualitätsfaktor (QF)

Auch, wenn es Synonyme sind: Stimmen die Keywords nicht überein, senkt Google den Qualitätsfaktor.

Da hilft auch kein erhöhtes Budget mehr.

Das müssen Sie über den Google Adwords Qualitätsfaktor wissen

Es ist leicht, den Qualitätsfaktor positiv zu beeinflussen, wenn…

  • … die Keywords aus der Suchanfrage des Nutzers, der Anzeige und der Landingpage (Zielseite) übereinstimmen
  • … ihre Zielseite dem User eine positive Erfahrung verschafft:
    • Ihre Landingpage sollte möglichst relevant sein, sich also genau mit den Inhalten befassen, nach denen der Nutzer gesucht hat
    • Die Seite sollte nützliche sein und dem User beispielsweise Inhalte liefern, die ein praktisches Problem lösen oder Informationen bieten, die es nicht auf jeder Website zum Thema gibt („Original Content“)
    • Leicht zu bedienen
    • Leicht zu verstehen (nicht überfüllt, klare Schrift, deutliche Zuordnungen, Gliederung, Zusammenfassungen, Beispiele, Schaubilder usw.; nicht zu verwechseln mit „Leichte Sprache“)
    • Schnelle Ladezeiten
  • …Sie immer wieder qualitativ hochwertige Anzeigen im richtigen Umfeld schalten. Google merkt sich, wie gut oder schlecht Ihre Anzeigen in der Vergangenheit waren, und eine Restrukturierung Ihres AdWords-Kontos ändert daran wenig. Für Google steht eben der Nutzer im Vordergrund.
  • …Sie diesen Google-Tip beherzigen: Geben Sie den Usern, wonach diese suchen, und Ihr Qualitätsfaktor wird von ganz allein steigen.

Hinterlasse eine Antwort

Zum Seitenanfang