In der letzten Woche hat Google die mobile Seite angepasst, um sie für die verschiedenen Mobilen Endgeräte besser zu gestalten. Im Detail bedeutet das: Google möchte die Smartphone Nutzer auf die eigene Seite ziehen und damit Google Places bei der Suchen über ein Smartphone in den Vordergrund stellen.

Somit wird deutlich das Google Places und damit die regionale Suche immer weiter in den Fokus rückt.

Aufbau der neuen Google Seite für mobile Endgeräte

Beim öffnen der Google Seite mit einem Mobilen Endgerät wird schnell deutlich, dass es sich um eine für das mobile Endgerät angepasste Seite handelt. Schon in der alten Version waren die verschiedenen „Buttons“ (Punkt 1): Web, Bilder, Places, News und mehr auswählbar. Das ist ebenfalls in der neuen Ansicht so geblieben.

Screenshort Google Places Mobil

Der Nutzer bekommt den bekannten Google Suchschlitz zu sehen und darunter das Google Instant (Beta) angeboten.

Neuerdings findet der Nutzer unter dem Suchschlitz wie in Punkt 2 zu sehen drei neue Hauptthemen der Google Places Suche. Da es sich bei den drei Themen um den Gastronomie Bereich handelt, liegt die Vermutung nahe, dass es sich um die meistgesuchten Themen bei Mobilen Endgeräten handelt.

Neben den drei Hauptkategorien auf der Suchseite gibt es noch die Auswahl, „Mehr“, hinter der sich die Themen Fast Food, In der Nähe (Gemischte Google Places Ergebnisse der Lokalen Suche), Einkaufen (Einkaufszentren oder Boutiquen), Geldautomaten, Tankstellen und Museen verbergen.

Wie unter den Themen (Punkt 3) zu sehen ist, erfasst das Smartphone per GPS automatisch den Ort an dem ich mich befinde. Dadurch ist es Google möglich die lokale Suche selbst ohne einen Suchbegriff durchzuführen. Vorausgesetzt dafür ist, das Mobile Endgerät ist GPS fähig.

 

 

Beispiel einer Mobilen Google Places Suche:

Stefan ist in einer fremden Stadt unterwegs und bekommt Hunger. Da Stefan allerdings nicht weiß, welche Restaurants es in der Stadt gibt, drückt er ohne etwas im Suchschlitz einzugeben auf: Google Places Restaurant Button

Ergebnis: Auf der Karte wird ausgegeben, an welchem Standort er sich befindet und welche Restaurants sich in unmittelbarer Nähe befinden (Punkt 4). Als Unterpunkte findet manSuchergebnis Google Places Mobil die Google Places Snippets die direkt Auskunft darüber geben, wie das Restaurant heißt, unter welcher Anschrift es zu finden ist, Öffnungszeiten, Bezahlmöglichkeiten, Gruppen, Sitzplätze im Freien, Rauchen, Kindergerecht, Reservierung uvm. werden ebenfalls mit ausgegeben. Direkt darunter (Punkt 5) sind Bewertung zu sehen, über die ich bereits berichtet habe als es um Google Places und die Stärkung durch Bewertungsportale ging. Praktisch angeordnet ist dann ein Button zu finden (Punkt 6), mit dem man direkt im Restaurant anrufen kann, um einen Platz zu reservieren oder sich Erfahrungsberichte erst mal genauer anzusehen. Der Pfeil rechts neben den Erfahrungsberichten stellt weitere Möglichkeiten bereit wie: Routenplaner und Kartenansicht.

Ist die eigene Places Seite des Unternehmens nicht vollständig oder sind fehlerhafte Informationen hinterlegt, wird der potenzielle Kunde vermutlich nicht in das Restaurant kommen, sondern sich für einen Mitbewerber entscheiden, dessen Profil aussagekräftiger ist. Auch hier gilt es in der Places Suche den ersten Platz zu erhalten, denn wie schon bei der organischen Suche, sehen sich nur noch 10 Prozent der Suchenden die Ergebnisse der zweiten Suchergebnisseite (SERP) an.

Es ist zu erkennen, dass Google das Produkt Google Places weiter fokussiert um den Smartphone Nutzern eine bequemere Möglichkeit ein Unternehmen zu finden anzubieten.

Die neue Google Oberfläche für Mobile Endgeräte schafft neue Potenziale. Unternehmen sollten darauf achten, dass die eigene Places Seite z.B. mit einem Bild, Bewertungen, und Mehrwert ausgestattet ist. Nur wer jetzt Vorarbeit bei der Optimierung der Places Seite leistet, kann in der Zukunft Potentiale nutzen.

Zum Seitenanfang