Ein funktionierendes SEA Team

Wir nutzen Google Analytics dazu, die Verwaltung und Optimierung der von uns betreuten AdWords-Konten zu dokumentieren und zu evaluieren. Verbindet man Google Analytics mit einem AdWords-Konto, lässt sich nachvollziehen, was geschieht, wenn man an bestimmten Stellschrauben dreht. Werden beide Konten miteinander verknüpft, können Datensätze ausgetauscht werden.

Wie werden die Konten verknüpft?

Die Kontenverknüpfung erfolgt innerhalb des AdWords-Kontos. Unter dem Menü-Reiter „Tools und Analysen“ kann die Option „Google Analytics“ ausgewählt werden. Unter dem Tab „Verwaltung“ kann dann das zu verknüpfende Google-Analytics Konto angeklickt werden. Ziele, die in Google-Analytics definiert werden, können jetzt direkt in das AdWords Konto importiert werden. Auch die ASuwertung der Ziele ist dann in Google Adwords möglich. Die Auswertung verschiedener Ziele sind in den Dimensionen im Keywordbericht oder Anzeigengruppenbericht aufrubar.

Ziele in Analytics zum Importieren anlegen

Die Ziele einer Seite werden auf der Ebene der Datenansicht in Google Analytics festgelegt. Das geschieht unter dem Reiter „Verwaltung“, wo das entsprechende Konto ausgewählt werden kann. Unter „Ziele“ lassen sich einzelne Ziele definieren, die entweder aus einer Vorlage genommen, oder benutzerdefiniert angepasst werden können. Die Vorlagen orientieren sich an den Anforderungen unterschiedlicher Branchen. Entsprechen diese Vorlagen nicht den eigenen Anforderungen, können diese vom Benutzer definiert werden. Mit Hilfe des Organisations-Tools kann überprüft werden, ob die Ziele dem jeweiligen Zweck entsprechend definiert sind. Bei der Zieldefinierung sind unterschiedliche Zieltypen zu beachten:

  • „Ziel“ – Eine bestimmte URL wird geladen
  • „Dauer“ – Zeitspanne, die ein Besuch mindestens dauern haben soll
  • Seiten/Bildschirme pro Besuch
  • Ereignis

 

Dann kann ein Betrag festgelegt werden, der jedes Mal, wenn ein Besucher das entsprechende Ziel erfüllt, dokumentiert wird. Die einzelnen Beträge werden dann addiert und als Zielwert ausgegeben. So können beispielsweise die Kosten je Zielerreichung errechnet werden und die Werbekampagnen auf ROI optimiert werden. Auf diese Weise lässt sich jede Aktion, die von einem Besucher ausgeführt worden ist, beispielsweise in einen Eurobetrag übertragen. So werden vordefinierte Ziele oder Interaktionen von Besuchern bewertet und in Geldbeträgen abgebildet werden.

Ziele in Google Adwords importieren

Der Import der in Google Analytics definierten Ziele wird im AdWords Konto auf der Seite „Conversions“ durchgeführt. Hier erscheint eine Benachrichtigung, dass die entsprechenden Daten aus dem Analytics Konto importiert werden können. Es können nach der Verknüpfung einige Tage vergehen bis die Importmöglichkeit im AdWords Konto angezeigt wird. Ist dies geschehen können in der Conversion-Tracking-Tabelle unter der Option „Aus Google Analytics importieren“ die gewünschten Ziele ausgewählt werden. Die Dokumentation beginnt mit dem Klick auf den „Importieren“-Knopf. Daten, die aus der Zeit vor dem Import stammen werden nicht mehr berücksichtigt. Nach etwa zwei weiteren Tagen werden die entsprechenden Ziele auf der „Conversion“-Seite und in den AdWords-Berichten angezeigt, sofern Ziele durch Ihre AdWords Werbung erreicht wurden.

Mit Google Analytics den Erfolg von AdWords-Werbung messen

Mit Hilfe von Google Analytics können wir nachvollziehen, über welche Anzeige ein Besucher auf eine Seite gelangt ist, wie lange er sich dort aufgehalten hat und welche Aktionen durch Ihn ausgeführt worden sind. So lässt sich feststellen welche Anzeigen bzw. Keywords gut funktionieren und ob die Besucher das finden, was sie gesucht haben. Springen viele Besucher nach kurzer Zeit ab, ist das ein Indiz dafür, dass Ihre Erwartungen nicht erfüllt worden sind. Hier gilt es mit entsprechenden Optimierungsmaßnahmen anzusetzen. So werden das Analysewerkzeug Google Analytics und die Werbeplattform Google AdWords ein echt starkes SEA Team.

Zum Seitenanfang