So pushen Sie Ihre Rankings in lokalen Suchergebnissen mit einem Unternehmensevent.

Offline SEO – dieser Begriff mag zunächst widersprüchlich klingen. Bei genauerer Betrachtung ist er aber gar nicht so abwegig, denn es gibt unterschiedliche Wege, seine Offline-Aktivitäten auf die Suchmaschinenoptimierung (SEO) zu übertragen. Dies gilt insbesondere für lokal agierende Unternehmen, denn Google richtet seinen Fokus seit einiger Zeit verstärkt auf Faktoren wie lokale Relevanz und gute Reputation.

Damit trägt Google der Tatsache Rechnung, dass die Anzahl der Suchanfragen mit lokalem Bezug stetig zunimmt. Bei immer mehr Begriffen zeigt Google auf der ersten Seite inzwischen lokale Suchergebnisse an. Für kleinere Unternehmen ist die lokale Suche ein geeigneter Weg, um sich zu reichweitenstarken generischen Keywords vor großen Marken zu platzieren. Auch in unserer Onlinemarketing Beratung nahm Sie vor einiger Zeit bereits einen hohen Stellenwert bei Kunden mit Fokus auf den regionalen Markt ein.

 

Lokale Suchergebnisse gewinnen an Bedeutung

Immer mehr Menschen suchen im Internet nach Geschäften und Dienstleistern in ihrer Umgebung – sei es von zu Hause aus oder unterwegs mit Smartphone oder Tablet. Um von den potenziellen Kunden auch wirklich gefunden zu werden, ist es wichtig, eine Strategie zu verfolgen, die die primäre Zielgruppe aus dem Umfeld direkt anspricht. Vor allem bei der zunehmenden Suche über mobile Endgeräte ist die lokale Suche ein entscheidender Erfolgsfaktor, denn gerade unterwegs wird häufig nach Geschäften in unmittelbarer Nähe gesucht.

Dabei muss der Nutzer inzwischen keine Suchanfrage des Typs „Branche + Stadt“ mehr stellen. Durch die automatische Standorterkennung weiß Google, von wo aus ein Nutzer gerade im Internet surft. Daher reicht es für einen lokalen Suchtreffer aus, nur die Branche wie z. B. „Restaurant“, „Klempner“ oder „Optiker“ einzugeben. Die Ergebnisse werden dann basierend auf dem momentanen Standort des Nutzers ermittelt. Eine Besonderheit der lokalen Suchergebnisse ist es, dass man bei einem Klick auf den Maps-Marker eine Google Maps-Ansicht mit dem genauen Standort des Unternehmens und der Option einer Wegbeschreibung erhält.

Voraussetzung dafür, mit seinem Unternehmen in der lokalen Suche vertreten zu sein, ist die Erstellung eines eigenen Local-Eintrages bei Google+. Dafür sind folgende Schritte nötig:

  • bei Google+ anmelden
  • unter „Seite erstellen“ die Kategorie „lokales Geschäft“ auswählen
  • Name des Unternehmens angeben
  • Angaben zum Geschäft machen
  • Auf „Senden“ klicken

Dem Ranking mit Local Citations auf die Sprünge helfen

Neben klassischen SEO-Faktoren gelten in den lokalen Suchergebnissen von Google besondere Rankingfaktoren wie die Local Citations. Darunter versteht man die Erwähnung eines Unternehmens inklusive seiner Kontaktdaten auf einer anderen Internetseite, Bewertungsplattformen oder Branchenverzeichnissen wie Gelbe Seiten, Das Örtliche und Yelp. Dabei reicht es, wenn Name, Adresse und Telefonnummer eines Unternehmens genannt werden. Ein Link ist nicht erforderlich.

Ähnlich wie Backlinks in der Zeit vor dem Penguin Update (inzwischen ist die Qualität der Backlinks wichtiger als ihre Quantität) bewertet Google Unternehmen mit vielen Local Citations besser als Unternehmen, die nur wenige oder gar keine Local Citations haben. Wenn beispielsweise die Internetseiten von zwei Anbietern technisch und inhaltlich auf dem gleichen Niveau sind, entscheidet die Anzahl der Citations über die Position in der lokalen Suche. Dabei sollte man darauf achten, dass die Firmendaten auf den verschiedenen Seiten immer in einheitlicher Form genannt werden, damit sie klar einem Unternehmen zugeordnet werden können.

Neben diesen Offpage-Maßnahmen lassen sich einige simple Onpage-Maßnahmen durchführen, die Google auf den lokalen Charakter einer Seite hinweisen. Dazu zählen beispielsweise die Nennung der Kontaktdaten auf jeder Unterseite, die „Über uns“-Seite bzw. die Unternehmenshistorie sowie die Kontaktseite der eigenen Domain.

Events online ankündigen

Veranstaltungen wie beispielsweise ein Tag der offenen Tür oder ein Bewerbertag können für Unternehmen einen echten Schub für ihr Online-Geschäft bedeuten – vorausgesetzt, diese werden richtig vermarktet und sowohl vor als auch nach dem Event online kommuniziert. Zunächst bietet sich dafür die eigene Homepage bzw. der eigene Blog an. Außerdem sollte man versuchen, Beiträge verstärkt bei regionalen Internetseiten, Blogs und Branchenverbänden zu platzieren. Lokale Unternehmen, die sich in ihrer direkten Umgebung engagieren, den Dialog mit den Anwohnern pflegen oder einen aktiven Beitrag zur regionalen Kultur leisten, werden online häufig positiv erwähnt. Die daraus entstehende Aufmerksamkeit kann einem Unternehmen neben Erwähnungen in der lokalen Presse und zahlreichen Social-Media-Kanälen wertvolle Local Citations und Backlinks einbringen.

In der Regel reicht es nicht, nur einmal auf einen Event hinzuweisen. Vielmehr sollte man die jeweilige Veranstaltung weit im Voraus ankündigen und dann regelmäßig darüber schreiben. Erstens stellt man so sicher, dass man möglichst viele Leute erreicht. Zweitens erhöhen sich durch eine frühzeitige Ankündigung die Chancen, in den Rankings der Suchmaschinen weit oben zu stehen, wenn der Event tatsächlich sattfindet. Auch Nachberichte über die Veranstaltung (eventuell verbunden mit einem Ausblick auf kommende Veranstaltungen) sollten nicht fehlen. Je nach Größe der Veranstaltung sollte man darüber nachdenken, eine eigene Landingpage zu kreieren. Bei besonders großen Events kann es sich sogar lohnen, eine komplett neue Website zu erstellen, um die Leser möglichst umfangreich über die anstehende Veranstaltung zu informieren.

Zum Seitenanfang