Wortwolke zum Artikel wie man die richtigen AdWords Keywords findet

Die richtigen AdWords Keywords finden

Die richtigen Keywords sind in Google AdWords der Schlüssel, um eine Kampagne erfolgreich werden zu lassen.

Die wichtigsten Fragen, die man stellen muss: Was gibt jemand bei Google ein, der an meiner Dienstleistung / meinem Produkt interessiert ist? Was gibt jemand ein, der sich nur allgemein informieren möchte?

Zu allgemeine Keywords verursachen unnötige Kosten

Mit den hinterlegten Keywords wird bestimmt, wann man eine Impression der Anzeigen auf der Suchergebnisseite wünscht. Der häufige Anfängerfehler besteht darin, alle Begriffe, die irgendwie zur Zielseite und zum zu bewerbenden Thema passen, in einer einzigen AdWords Anzeigengruppe zusammenzustellen. Da kann man sein Geld auch direkt an Google überweisen, denn ein zielgerichteter Werbeeffekt ist damit nicht zu erreichen.

Warum funktionieren AdWords Kampagnen nicht?

Grundsätzlich besteht zwar eine thematische Verbindung zwischen den verwendeten Suchbegriffen und dem jeweiligen Ziel. Allerdings befindet sich jemand, der einen so allgemeinen Suchbegriff verwendet, erst in der Orientierungsphase zu seinem Thema.

Wenn allgemeine Keywords alleinstehend mit der Keyword-Option “weitgehend passend” verwendet werden, ist Google damit nahezu uneingeschränkt die Auslieferung der Anzeigen möglich. Und Google will Geld verdienen, also werden die Anzeigen auch ausgeliefert.

Beworben wird Verwendete Keywords Anzeigen schalten bei
Fachanwalt Familienrecht Scheidung
Anwalt
Ehebruch
Sorgerecht
Was kostet eine Scheidung
Scheidung verhindern
Anwalt für IT-Recht
Ehebruch beweisen
Sorgerecht übertragen
Onlineshop für spezielle
Dämmmaterialien
Haus bauen
Renovieren
Heizkosten senken
Haus bauen oder kaufen
Alte Möbel Renovieren DIY
Neue Heizung Nachtabsenkung
Infoveranstaltung für Unternehmer
zum Thema:
Zölle durch den Brexit
Brexit
Brexit Gründe
Zoll
Transport UK
Wer bezahlt den Brexit
Was ist der Brexit
Wo ist der Zoll in Gladbeck
Shop für hochwertige KFZ Pflegemittel Fahrzeugreinigung
Wagenpflege
Glasreiniger
Spezialreiniger
Dienstleister Fahrzeugreinigung
Wagenpflege Waschplatz
Aquarium mit Glasreiniger putzen
Kaugummi Teppich Spezialreiniger

Abbildung 1. Beispiele für zu allgemeine Keywords

 

In Kombination mit allgemein formulierten Anzeigetexten erreicht die Kampagne:

  • hohe Klickrate
  • viele Besucher
  • hohe Absprungrate
  • keine Conversions
  • hohe Kosten
  • Minimaler Return on Invest

Abschließend heißt es dann: Google AdWords funktioniert nicht!

Mehrstufige Suchintention mit AdWords Keywords bestimmen

Die Suchintention bei der Nutzung von Google ist verschiedentlich abgestuft. Geht man davon aus, dass ein Nutzer der Suchmaschine ein irgendwie geartetes Problem hat, lässt er sich in einen dieser drei Typen einstufen: Allgemeines Interesse (will sich allgemein über das Problem informieren), Spezielles Interesse (sucht eine Lösung für das Problem) oder Kaufinteresse (kennt die Lösung für sein Problem und will sie haben):

Die mehrstufige Suchintention reicht vom allgemeinen Interesse über das spezielle Interesse zum Kaufinteresse.
Der Suchende mit Kaufinteresse ist der Nutzer, den man unbedingt haben möchte.

Keywords für die Kampagnen bestimmen

Durch die Kombination von einem Haupt-Keyword (Problem) mit sich auf die Suchintention beziehenden Begriffen, hat man Kontrolle darüber, die Anzeigen bei Suchanfragen, die tatsächlich zu einer Anfrage oder einem Kauf führen können, auszuliefern.

Mit verschiedenen Tools, die einem bei der Keyword-Recherche unterstützen, findet man die Keywords und die dazu passenden Kombinationen, die wahrscheinlich von Kaufinteressenten verwendet werden.

Beispiel für ein Tool für die Keyword-Recherche: der AdWords Keyword Planer.

Ein Screenshot vom Link zum Keyword-Planer in Google AdWords.

Dieser ist nach dem Login ins AdWords Konto über das Menü hinter den Einstellungen zu finden.

Um beim Beispiel des Anwalts zu bleiben, wurden folgende Keywords in den Keyword-Planer eingegeben:
“anwalt scheidung”, “anwalt sorgerecht”, “scheidungsanwalt köln”

Hier die Top Suchphrasen, die der Keyword-Planer als neue Keyword-Ideen ausgibt:

Keyword-Ergebnisliste im Google AdWords Keyword Planer.

Die meisten möglichen Impressionen erhält das Keyword „Scheidung“ und belegt somit die These, dass zu allgemeine Keywords ohne Kombination mit weiteren Begriffen viel zu allgemein zu einer Anzeigenauslieferung führen.

Intention Problem Suchphrasen
Allgemeines Interesse Ist Scheidung eine Option? Scheidung verhindern
Scheidung, wer bekommt das Sorgerecht
Wann kann ich mich scheiden lassen
Folgen für Kinder einer Scheidung
Spezielles Interesse Scheidung Was kostet eine Scheidung
Unterhaltspflicht bei einer Scheidung
Worauf bei einer Scheidung achten
Rechtliche Aspekte einer Scheidung
Kaufinteresse Anwalt beauftragen Empfehlung Anwalt bei Scheidung
Anwalt Eherecht
Familienrecht Anwalt in …
Kanzlei Beratung Scheidung
Anwalt Scheidung

Richtige Keywords kombinieren

Aus dieser Überlegung heraus kann nun das eigentliche Keyword-Set angelegt werden. Es ergibt sich im Beispiel eine Kombination aus dem Keyword zum Problem (Scheidung, Familienrecht, Sorgerecht) und dem Hauptbegriff (Anwalt). Diese können im Weiteren noch mit einem regionalen Bezug oder entsprechenden, alternativen Einschränkungen (günstig, Beratung, Empfehlung, etc.) kombiniert werden. Hier einige Keywords zum obigen Beispiel mit dem Anwalt, mit denen eine zielgerichtete Anzeigenschaltung möglich ist.

  • Scheidung Anwalt
  • Familienrecht Anwalt
  • Sorgerecht Anwalt
  • Scheidung Anwalt +Stadt
  • Familienrecht Anwalt +Stadt
  • Sorgerecht Anwalt +Stadt

Nun gilt es nur noch, die passenden Keyword-Optionen zu finden und schon im Vorfeld zu überlegen, welche ausschließenden Keywords hinzugefügt werden sollten.

 

Negative AdWords Keywords bestimmen

Nachdem die Kampange an den Start gegangen ist und die ersten 100 oder mehr Klicks erhalten hat, geht es nun im nächsten Schritt im Rahmen der AdWords Keyword Optimierung an die Auswertung der Suchphrasen, die tatsächlich zur Anzeigenschaltung geführt haben. Mit daraus entstehenden negativen Keywords lässt sich die Zielgruppe der Adressaten, die eine Anzeigenschaltung erhalten, weiter eingrenzen.

Hier der Blogartikel dazu: Mit der ausschließenden Keyword-Liste AdWords-Kosten senken

Fazit:

Um zielgerichtet Textanzeigen in der Google Suche mit AdWords ausliefern zu lassen, sollten die zur Anzeigenschaltung definierten Keywords immer aus der Kombination eines Hauptkeywords mit einem das Keyword erweiternden Begriff bestehen.


Jetzt Blog abonnieren!

Keinen Blogartikel mehr verpassen.