Bing – die von Microsoft entwickelte Suchmaschine hat jetzt in direkter Konkurrenz zu Google Places das Bing Business Portal gestartet. Microsoft bietet damit in seiner Suchmaschine ein auf die lokale Suche ausgerichtetes Portal an, in dem Firmen, Gewerbebetriebe und Restaurants ein kostenloses Profil hinterlegen können, in dem sie sich und ihre Leistungen präsentieren können.

Die Möglichkeiten im Bing Business Portal ähneln stark einem Google Places Profil. Das Unternehmen wird registriert und muss sich verifizieren. Es erfolgt eine Einteilung in auswählbare Kategorien. Anschließend kann der Bing Business Portal Eintrag optimiert werden.

Wie auch bei Google Places können Detailangaben zum Unternehmen gemacht werden, Kontaktinformationen hinterlegt werden und Bilder ins Profil eingestellt werden. Restaurants können ihre Speisekarten veröffentlichen und diese mit einem QR-Code versehen. Bing legt dabei großes Augenmerk auf die Nutzer von Smartphones, die den Eintrag auf einer für Mobile Geräte optimierten Seite betrachten können.

Bing Deals

Als weitere Option können die Unternehmen die bereits von Facebook bekannten Deals anbieten und diese über die Bing Suche und Facebook verbreiten. Ein Deal ist ein meist Zeitlich begrenztes Angebot, dass vom Unternehmen über Bing oder Facebook veröffentlicht wird (Rabatt auf ein Menü, kostenloses Popcorn zum Kinobesuch etc.). Befindet sich jemand mit einem Smartphone in der Nähe bekommt er diesen Deal angezeigt.

Bing Business Portal in Deutschland

Derzeit ist das Bing Business Portal hier noch nicht Verfügbar. Allerdings ist zu erwarten, dass nach einer Testphase in den USA das Bing Business Portal auch für hier ansässige Unternehmen ermöglicht wird. Die Konkurrenz zu Google Places wird erwartungsgemäß das Bemühen um die Lokalen Suche weiter fossieren, denn Konkurrenz belebt ja bekanntlich das Geschäft.

3 Antworten zu “Bing Business Portal: die Google Places Konkurrenz”

Zum Seitenanfang