Ich hatte vor kurzem die Rolle umrissen, die Googles Author Rank (in Googles Terminologie „Agenten Rank“) in der Zukunft bei der Bewertung der Qualität von Inhalten im Netz spielen wird. In diesem Post möchte ich praktisch zeigen, wie man die Voraussetzung für den eigenen Author Rank schafft und sein Personal Branding als Author Markup in die Google-Ergebnisse (SERPs) bekommt.

Ein Google+ -Profil ist die Basis des Author Ranks

Wer bei Google seine persönliche Marke aufbauen möchte, ist darauf angewiesen, ein Profil bei Google+ einzurichten. Dies geschieht ganz einfach, indem man auf der Startseite von Google rechts oben das Menü „Registrieren“ nutzt, um zuerst ein Google-Konto zu bekommen, soweit man noch keines hat. Ist dieser Vorgang abgeschlossen, klickt man oben links auf „+Name“ und erstellt sich ein Google+ -Profil. Jetzt sind Sie als Autor für Google identifzierbar. Wer ein Foto in die SERP bekommen möchte, stellt außerdem ein solches in das Google+ Profil.

Eigene Inhalte mit dem Google+ Profil verbinden

Zur Herstellung der Brücke zwischen Google+ Profil und eigener Website muss im Code der Website ein Link zur eigenen Google+ Seite gesetzt werden. Als generelles Beispiel für die Verknüpfung mit dem Konto:

<a href=“Google+ Profil?“ rel=“author“>Main Name</a>

In meinem Fall sieht der Link folgendermaßen aus:

<a href=”https://plus.google.com/109560121842619669546” rel=“author“>+Sascha Albrink</a>

Die Erkennung des Autors ist auch über die Identifizierung seiner Emailadresse möglich, die in diesem Fall aber zur Domain gehören muss, auf der sich der Content befindet. In diesem Fall ist es notwendig, die Emailadresse über die Seite Urheberschaft an Google zu schicken. In jedem geschriebenen Artikel muss dann die Autorschaft in der Form von „Autor: Max Mustermann“ o.Ä. expliziert werden. Der Nachteil dieser Methode ist die Beschränkung auf eine Domain. Wer auf verschiedenen Domains als Autor wirken möchte, fährt deshalb mit dem rel=Author-tag besser.

Die Medien festlegen, für die der Autor Content produziert

Im Google+-Profil wird unter Anderem festgelegt, für welche Online-Medien der Autor als solcher auftritt. Dazu klickt man im Bereich „Profil“ das Menü „Profil bearbeiten“ rechts oben und in der dann folgenden Liste auf „Macht mit bei“, wo man einen benutzerdefinierten Link hinzufügen kann. Hier gibt man den Namen und die Webadresse der Medien an, für die man schreibt oder auf andere Weise Content produziert. Somit ist die allgemein mögliche Beziehung zwischen Autor und Medium festgeschrieben. Notwendig ist die Festschreibung allerdings nur für den Fall, dass mehrere Menschen Content für ein Medium produzieren und Autor und Betreiber einer Website nicht identisch sind. Betreiben Sie allein einen Blog und agieren dort als einziger Autor, erkennt Google Sie als solcher ohne Identifizierung an dieser Stelle. Notwendig ist die Angabe allerdings dann, wenn Sie außerdem als Autor in den Snippets genannt werden wollen und wenn Sie in mehreren Medien als Autor agieren möchten.

Die Rich Snippets testen

Mit dem Rich-Snippets-Tester kann man sehen, welche Autorendaten Google konkret aus einer Seite herauslesen kann. Dazu gehört neben der Google+ Autorenschaft auch ein evt. vorhandenes Twitter-Profil. Ausgegeben werden der Titel der Site, die Google+ Domain sowie das verlinkte Autorenprofil des Autoren und die extrahierten Rich-Snippet-Daten.

3 Antworten zu “Autorenbild in die Google-Suchergbnisse bekommen”

  1. Servus Sascha,

    sehr guter Artikel mit einer ordentlichen Anleitung.

    Gibt es irgendwelche Kriterien, nachdem Google hier die Bilder der Autoren veröffentlicht? Über den Rich-Snippets-Tester werden meine Suchergebnisse mit Profilbild von g+ gezeigt, in der SERPs erscheinen die Profilfotos aber nicht.

    Auch ist dies in Deinem Fall interessant. Über die Suchabfrage „author bild google“ landest Du mit deinem Artikel auf Platz 1 bei google.de. Allerdings ist Dein Artikel der einzige in den Top 10, der ohne Autorenfoto erscheint. Schubst man Deinen hiesigen Beitrag durch desn RS-Tester, erscheint Dein Bild mit Verweis auf g+.

    Lässt sich das beeinflussen oder wovon hängt das ab? Ist das nur ein good will von google?

    Peter

    • Hi Peter,
      vielen Dank für deinen Hinweis. Das ist wirklich komisch. Ich habe bei vielen anderen Artikeln das Autorenbild erfolgreich platziert. Wieso Google nun ausgerechnet diesen Artikel nicht auszeichnet ist mir unklar. Technisch gesehen ist alles in Ordnung und wie du schon sagtest ist im Rich Snippet Testing Tool alles in Ordnung. Ich werde das in den nächsten Tagen beobachten und, sofern ich die Ursache des Fehlers finde, diesen beheben.

Zum Seitenanfang