So analysieren Sie Schwellenkeywords für schnelles Besucherwachstum.

„Über die Schwelle tragen.“ Bei einer Hochzeit ist das die Aufgabe des Bräutigams, der seine Braut damit symbolisch in einen neuen Lebensabschnitt überführt. Im Online-Marketing sind es Keywords, die gelegentlich über eine Schwelle getragen werden müssen. Dann ist jedoch keine Muskelkraft, sondern SEO-Know-How gefragt.

Der dehnbare Begriff „Schwellenkeyword“ wird am häufigsten im Zusammenhang mit Keywords genutzt, die sich knapp außerhalb der Top 10 der Google-Suche befinden. Die Aufgabe eines SEOs ist es, diese über die Schwelle auf die erste Seite zu tragen, und sie – um im Bild zu bleiben – in ein neues Leben zu führen. Denn auf der ersten Seite der SERPs ist mit deutlich mehr Aufmerksamkeit durch die Suchmaschinen-Nutzer zu rechnen, was sich in der Regel positiv auf die Klickrate und die Besucherzahl auswirkt.

Schwellenkeywords ausfindig machen

Um Schwellenkeywords zuverlässig zu identifizieren, muss man nicht jedes Keyword einzeln bei Google abfragen und dann schauen, ob es sich irgendwo auf der zweiten Seite befindet. Gerade bei Seiten mit hunderten oder gar tausenden von Landingpages artet dies schnell in Sisyphusarbeit aus. Einfacher funktioniert es mit einem Hilfsmittel wie den Google Webmaster-Tools oder der Sistrix Toolbox. Dort kann man eine Liste mit sämtlichen Keywords, zu denen eine Domain rankt, herunterladen und diese dann nach Positionen filtern.

Auf diesem Weg erhält man schnell einen Überblick darüber, welche Keywords sich aktuell an der Schwelle zur ersten Seite befinden. Je nachdem, wie viel Aufwand man in die Optimierung investieren möchte, können dies beispielsweise nur die Keywords auf Platz 11, auf den Plätzen 11-15 oder alle Keywords auf der zweiten Seiten sein. Sollte in dem Bereich von Platz 11 bis 20 eine Vielzahl von Keywords vorhanden sein, lohnt es sich, zunächst diese zu priorisieren, die ein besonders hohes Besucheraufkommen versprechen. Dieses lässt sich in am durchschnittlichen monatlichen Suchvolumen eines Keywords ablesen, das man im Keyword-Planer von Google abrufen kann.

Kleine Änderungen versprechen große Verbesserungen

Die Fokussierung auf Schwellenkeywords bei der Optimierung einer Website hat den Vorteil, dass man auf bereits vorhandenen Rankings aufbauen kann, und nicht erst eine komplett neue Landingpage gestalten muss. Um ein Keyword beispielsweise von Platz 13 auf Platz 8 zu hieven, reichen häufig kleinere Änderungen am Inhalt bzw. dem HTML-Code der Seite. Und wenn man es erstmal in die Top 10 geschafft hat, kann man für die betroffenen Keywords neue Schwellen festlegen und die Top 5 oder die Top 3 anpeilen.

Zum Seitenanfang