Manchmal muss es schnell gehen!

In besonderem Maße trifft diese Erkenntnis auf das extrem schnelllebige Internet zu. Um nicht entscheidenden Boden gegenüber der Konkurrenz zu verlieren, muss man seine Marketing-Maßnahmen im Internet genauso schnell überwachen und anpassen, wie sich das Wettbewerbsumfeld, das Nutzerverhalten sowie die Ranking-Faktoren von Google ändern.

Um die eigene Webseite bestmöglich verwalten und optimieren zu können, sind Webseiten-Betreiber auf zuverlässige und möglichst aktuelle Daten über ihre Webseite(n) angewiesen. Für eine schnelle Rankinganalyse sind die Google Search Console die beste Option. Mit wenig Aufwand erhält man dort einen detaillierten Überblick über die Performance der eigenen Seite(n) im organischen Google-Ranking. Unter anderem liefert Googles kostenloses Monitoring-System Informationen über Besucherzahlen, Nutzerverhalten sowie die Platzierung einzelner Keywords bzw. URLs einer Domain.

Google Search Console liefert umfangreiche Daten

In den Webmaster-Tools stehen den Nutzern zahlreiche Funktionen zur Verfügung, über die sich schnell und anschaulich wichtige Kennzahlen darüber abrufen lassen, wie sich einzelne Suchbegriffe bzw. Seiten in der organischen Google-Suche schlagen. Wenn über einen Zugang verfügt, für den die Verifizierung der Inhaberschaft einer Domain bzw. die Vollmacht des Seitenbetreibers benötigt wird, kann man mit wenigen Klicks eine Rankinganalyse starten.

Nach der Domain-Auswahl stellt das sogenannte Website-Dashboard den zentralen Einstiegspunkt in die Analyse dar. Unter anderem werden dort aggregierte Zahlen zu Suchanfragen, Impressionen sowie Klicks auf einen Blick angezeigt. Detaillierte Daten dazu finden sich in der seitlichen Navigation unter dem Menüpunkt „Suchanfragen“.

Schneller Überblick über die wichtigsten Kennzahlen

Dort besteht die Möglichkeit, die Daten für „Häufigste Suchanfragen“ und „Die häufigsten Seiten“ gebündelt abzurufen, um sich einen schnellen Überblick über die wichtigsten Rankings zu verschaffen. „Häufigste Suchanfragen“ liefert eine Übersicht sämtlicher Suchbegriffe, zu denen die ausgewählte Domain rankt. Angezeigt werden die durchschnittliche Position der Keywords, wie häufig die Seite zu einem bestimmten Keyword angezeigt wurde (Impressionen), die Anzahl der Klicks auf das Suchergebnis sowie die Click-Through-Rate (CTR), die sich aus dem Verhältnis von Impression zu Klicks ergibt.

Zusätzlich werden die prozentualen Veränderungen gegenüber dem vorherigen Zeitraum angegeben. Der Zeitraum, für den Zahlen angezeigt werden, ist auf 90 Tage begrenzt. Innerhalb dieser Zeitspanne kann die Auswahl jedoch beliebig variiert werden.

Suchanfragenin den GWT´s
Abb. 1: Menüpunkt „Suchanfragen“ in den Google Webmaster-Tools

Des Weiteren lässt sich unter „Die häufigste Seiten“ in kurzer Zeit eruieren, welche URLs des eigenen Webauftritts die höchste Sichtbarkeit aufweisen. Auch hier werden Impressionen, Klicks, CTR und die durchschnittliche Keyword-Position angegeben, allerdings in Bezug auf einzelne URLs. Wichtige Kennzahlen für eine schnelle Rankinganalyse stehen sofort zur Verfügung, ohne sich durch zahlreiche weitere Menüs klicken zu müssen.

Grafisch untermalt wird das Ganze jeweils durch ein Diagramm, in dem die Angaben zu Impressionen und Klicks für den gewählten Zeitraum anschaulich dargestellt werden.

Viele Erkenntnisse in kurzer Zeit

Webseiten-Betreiber im Allgemeinen und SEOs im Besonderen erhalten in den Webmaster-Tools wichtige Anhaltspunkte darüber, welche Keywords die selbstgesteckten Ziele erreichen bzw. übertreffen, welche Suchbegriffe für ein besseres Ranking gepusht werden sollten und ob eine Seite zu dem passenden Keyword rankt. Für eine detaillierte Analyse muss man sich sicherlich etwas mehr Zeit als fünf Minuten nehmen. Aber die Google Search Console liefert auf die Schnelle bereits aussagekräftige Daten, und wichtige Hinweise darauf, in welchen Bereichen einer Seite das größte Optimierungspotenzial steckt.

Zum Seitenanfang